Unsere ersten Projekt-Botschafter
sind online
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Im Stau 4spurig

Die Rettungsgasse
Logo der Rettungsgasse 2017

Mit Draggi,

dem Symbol für faire Trucker setzr der FahrGut Club auch in diesem Jahr auf Sympathie und ein besseres Miteinander im Straßenverkehr.

Andreas der Trucker

aus`m Pott unterstützt natürlich auch nach gewohnter, freundlicher und amüsanter Weise unseren Dialog mit den Truckern über Youtube.

Stau1
Stau2
Stau11

Dreispurig und mehr

Auf der Autobahn eine Rettungsgasse bilden


Ab drei Spuren greift stets dieselbe Regelung zur Bildung einer Rettungsgasse. Autos und Lkw, die sich auf der linken Spur befinden, fahren so dicht wie möglich an den linken Fahrstreifenrand. Die Fahrzeuge auf allen anderen Spuren drängen hingegen nach rechts.

Die Rettungsgasse entsteht als immer zwischen der linken Fahrspur und ihrer anliegenden Spur.

Achten Sie dabei stets auf einen angemessene Geschwindigkeit. In Stausituationen kochen die Gemüter der Verkehrsteilnehmer oftmals hoch. Drängeln, hupen oder eine irrationale Fahrweise können aber in diesem Kontext schnell zum unfreiwilligen Kontakt mit anderen Fahrzeugen und zum Unfall führen.

Beachten Sie daher auch den Abstand zum Vordermann.

Bei Stau


Stockt der Verkehr auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung, müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Hilfs- und Polizeifahrzeugen in der Mitte der Richtungsfahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen für eine Richtung zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden.“ (§ 11 Absatz 2 StVO)


Ein Stau oder stockender Verkehr entsteht außerorts meist nicht ohne Grund: Gerade auf der Autobahn ist trauriger Weise oftmals ein Unfall für die Staubildung verantwortlich. Durch den Rückstau können weit rückliegende Verkehrsteilnehmer die Ursache des Staus nicht erkennen.

Beginnt erst mit dem Eintreffen der Feuerwehr die Bildung der Rettungsgasse, geht unter Umständen viel Zeit verloren. Richten sich aber aller Auto- und Lkw-Fahrer vorab auf die Freilassung der Rettungsgasse ein, können die Einsatzfahrzeuge auf dem schnellsten Weg zu dem Unfallort gelangen.

Die Regelung sollte zudem ein auf deutschen Straßen allzu bekanntes Verhalten verhindern: Kaum ist ein Rettungswagen durch die Rettungsgasse gefahren, drängen die Verkehrsteilnehmer in die Lücke zurück.

Dabei folgen in der Regel noch weitere Einsatzfahrzeuge, welche ebenfalls eine Rettungsgasse benötigen.
Stau12
Stau14
Stau15

Bußgeld & Rettungsgasse

Das sagt der Gesetzgeber


Nicht nur für die Behinderung von Einsatzfahrzeugen kann ein Bußgeld für ein Fehlverhalten bei der Bildung einer Rettungsgasse verhängt werden. Auch die Missachtung der Pflicht zur Gassenbildung gemäß § 11 StVO kann zu einem Bußgeld führen.

Darf eine Rettungsgasse von „normalen“ Verkehrsteilnehmern befahren werden?

Der eine oder andere Autofahrer blickt im Stau sehnsüchtig auf die offene Gasse. Diese lädt zur Benutzung ein, um schneller ans Ziel zu gelangen. Doch Vorsicht! Das Befahren der Rettungsgasse ist für gewöhnliche Fahrzeuge nicht erlaubt!

Hierbei droht nicht nur ein Bußgeld. Der Tatbestand des „Rechts-Überholens“ ist auch mit einem Strafpunkt in Flensburg belegt.


Tatbestand
Bußgeld
Punkte
Sie bildeten auf einer Autobahn oder Außerortsstraße keine freie Gasse zur Durchfahrt von Polizei- oder Hilfsfahrzeugen, obwohl der Verkehr stockte.
20 Euro
Keine
Sie unterließen es, einem Einsatzfahrzeug mit eingeschaltetem blauen Blinklicht und Einsatzhorn sofort freie Bahn zu schaffen.
20 EuroKeine
Überholen auf der rechten Spur
100 Euro1 Punkt

Verringern Sie Ihre Geschwindigkeit angemessen und achten Sie auf die Richtungsanzeiger des Einsatzwagens – unter Umständen blockieren Sie eine Straßeneinfahrt.

Deshalb gilt seit dem 01.01.2017 folgende neue StVO Regelung (§ 11 Absatz 2 StVO):
Sobald Fahrzeuge auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung mit Schrittgeschwindigkeit fahren oder sich die Fahrzeuge im Stillstand befinden, müssen diese Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen zwischen dem äußerst linken und dem unmittelbar rechts daneben liegenden Fahrstreifen für eine Richtung eine freie Gasse bilden.

Nur 2 % erfolgreiche Rettungsgassen
In 98 % der Fälle klappt das Bilden einer Rettungsgasse nicht

Die Statistik der Feuerwehren ist erschütternd: In 98 Prozent der Fälle klappt das Bilden einer Rettungsgasse nicht. Es handelt sich im wahrsten Sinne des Wortes um eine echte Baustelle in Sachen Verkehrssicherheit. Das Problem wird umso größer, da die Verkehrsdichte auf deutschen Autobahnen zunimmt.

Laut ADAC gab es 2015 568.000 Staus. Auch die Anzahl der Verkehrstoten auf den Autobahnen ist gestiegen. Es gab rund 3500 Verkehrstote 2015. 12 Prozent davon, also über 400, ließen ihr Leben auf der Autobahn. Es ist sehr wahrscheinlich, dass viele davon hätten gerettet werden können, wenn das Rettungsfahrzeug rechtzeitig am Unfallort gewesen wäre.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü